Herzlich Willkommen bei

Logo gewohnt e.V.

Wohnen für junge Erwachsene mit High-Functioning-Autismus oder Asperger-Syndrom.

Der Verein gewohnt e.V.

Das Ziel von gewohnt e.V. ist es, jungen Erwachsenen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (in Form eines Asperger-Syndroms oder eines High-Functioning-Autismus) ein möglichst eigenständiges Leben zu ermöglichen. Der gemeinnützige Verein "gewohnt e.V." entstand aus einer Initiative von betroffenen Eltern, die sich fragten, wie ihre eines Tages erwachsenen Kinder später so normal und selbstständig wie möglich und soweit unterstützt wie nötig leben können. Um dies zu erreichen, war schnell die Idee geboren, in Bielefeld eine besondere Form betreuten Wohnens zu schaffen, in der junge, erwachsene Menschen mit Autismus zum einem in eigenen Wohnungen leben können und ihrem individuellen Betreuungsbedarf entsprechend begleitet werden. Zum anderem soll es ihnen auch erleichtert werden in ihrem gewohnten Umfeld in Kontakt mit anderen Menschen ohne vergleichbare Handicaps zu treten.

Zielgruppe: Wen wir erreichen wollen

Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen haben es schwer, sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden, da sie die sozialen Regeln oft nicht verstehen. Zum anderem gibt es in Deutschland nur sehr eingeschränkt Unterstützung für die Betroffenen und ihre Familien. Ihnen trotzdem ein eigenständiges Leben zu ermöglichen, ist unser Antrieb.
Wer in unserem Wohnprojekt leben möchte, muss eine Diagnose gemäß DSM V, bzw. ICD10 über eine Autismus-Spektrum-Störung - ASS - (in Form eines Asperger-Syndroms bzw. eines High-Functioning-Autismus) erhalten haben. Er oder sie muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und freiwillig einziehen wollen. Vor dem Einzug finden vorbereitende Gespräche mit den Betroffenen, ihren Eltern und/oder den gesetzlichen Betreuern statt. Grundsätzlich müssen alle, die im Projekt wohnen wollen, in der Lage sein, sich auf ein nachbarschaftliches Wohnen mit anderen autistischen Menschen einzulassen, sowie fähig sein, vereinbarte oder vorgegebene Regeln des Zusammenlebens zu akzeptieren und umzusetzen.